Kleines Yoga ABC

Yoga allgemein

Es gibt zahlreiche, unterschiedliche Yogawege. Durch fließende, mit dem Atem koordinierte Bewegungen erreichen wir eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. Körperhaltungen (Asana), Atemübungen (Pranayama) und Übungen zur Konzentration sowie Entspannung und Meditation sind die Hauptbestandteile beinahe aller Yoga-Linien.
Asanas sorgen für eine stabile Körperhaltungen, die unsere Kraft und Flexibilität fördern. Asanas trainieren jeden Körperteil, strecken und kräftigen Muskeln und Gelenke. Die Wirbelsäule und das gesamte Knochengerüst wird beweglicher und gesund erhalten. Asanas wirken jedoch nicht nur auf die äußere Gestalt, sondern ebenso auf innere Organe, Drüsen und dem Nervensystem.
Körperliche und geistige Spannungen können sich lösen und der Mensch fühlt sich mit SICH und der UMWELT im Einklang. Der Geist ist das Pferd, unser Atem ist der Reiter. Pranayama ist die Atemschule des Yoga. Eine behutsame Atemlenkung führt zu mehr Ausgeglichenheit und innerer Ruhe.
Die Energie kehrt zurück und unsere Gesundheit und Lebensfreude steigern sich. Der Yogaweg ist ein Prozess der Bewusstwerdung. Ganz im Vordergrund steht die eigene Erfahrung. Im aufmerksamen Üben sensibilisieren wir uns für die inneren Vorgänge und Bedürfnisse des eigenen Körpers.
Nur wer in sich ruht und damit eine stabile Basis hat, ist dauerhaft den Anforderungen des Alltags gewachsen. Jede Unterrichtseinheit endet mit einer angeleiteten Tiefenentspannung. Fortgeschrittene enden die Unterrichtseinheit in tiefer Meditation. Eine Yogastunde dauert in der Regel 90 Minuten, auf keinen Fall kürzer (abgesehen von Power-Yoga, da sehr körperintensiv - hier sind 60 Minuten völlig ausreichend)!

Was ist Yoga?

Neben der indischen Heilkunst Ayurveda und dem chinesischen Taoismus ist Yoga eine der ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen als ganzheitliches System beschäftigen. Yoga leitet sich von dem Wort »yuj« ab und bedeutet so viel wie »Einheit, Harmonie«.
Ziel des Yoga ist es, wieder bewusst Kontakt zu unserer inneren Quelle aufzunehmen. Yoga als Übungsweg ist nachweislich seit circa 3.500 Jahren überliefert. Was früher noch als esoterische Gymnastik dubioser Sekten verpönt war, findet immer mehr Liebhaber.
Laut dem Nachrichtenmagazin FOCUS betreiben zur Zeit mehr als drei Millionen Bundesbürger regelmäßig Yoga. Und das ist erst der Anfang. Der Bedarf war noch nie so groß wie in heutiger Zeit, denn Yoga bietet im Zeitalter der Schnelllebigkeit und der materialistisch fixierten Leistungs-Gesellschaften die Möglichkeit der ENTSCHLEUNIGUNG, der Ruhe, Gelassenheit und Selbsfindung.
Yoga ist mehr als Entspannung bei Stress, Therapie gegen Kopf- und Rückenschmerzen oder Training für die Traumfigur. Yoga ist vor allem spirituelles Erleben.
Was ist Yoga?

Die Vorzüge von Yoga

Gesundheit und Ausgeglichenheit
Entwicklung eines langen Atems
Geringere Anfälligkeiten für Krankheiten
Abbau von Verspannungen und Schmerzen
Aufschub oder Vermeidung der üblichen Altersbeschwerden
Lebensqualität und geistige Flexibilität bis ins hohe Alter
Geistige Klärung und Bewusstwerdung von schädigendem Verhalten
Mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen
Ermutigung zu mehr Selbstverantwortung und Eigeninitiative
Ausstrahlung und Lebensfreude
Einen schönen Körper
Mehr Energie
Die Vorzüge von Yoga

Warum Yoga?

Yoga wirkt wie eine Verjüngungskur von innen. Der ganze Körper wird gestrafft und mit Sauerstoff versorgt. Stoffwechsel, Hormonhaushalt, Kreislauf und Zellregeneration optimieren sich. Ängste und Depressionen werden langsam abgebaut, Körperdefekte vorsichtig korrigiert. Dennoch, Yoga ist kein reines Gesundheits- oder Anti-Aging-Programm. Yoga bietet eine Lebenseinstellung, die uns rundum glücklich machen kann. Dabei ist »heilige Wissenschaft« keine schnelle Lösung. Wirkliche Veränderung gelingt nur, wenn man langfristig dran bleibt und über mehrere Jahre beständig übt. Yoga ist weder politisch noch religiös, es besitzt kein Dogma, sondern hat einen universellen Anspruch. Ziel ist es, die Einheit von Körper, Geist und Seele für den modernen Menschen sinnlich erlebbar zu machen. Uns verbindet der Glaube daran, dass Yoga ein wunderbares Instrumentarium bietet, das uns persönlich wachsen lässt und uns zeigen kann, wie man in der heutigen Zeit dauerhaft glücklich und wirklich zufrieden sein kann - unabhängig von äußeren Umständen.
Warum Yoga?

Hatha Yoga

Die bekannteste Art des Yoga ist das Hatha-Yoga. Die meistverbreitete Form in Deutschland und Europa gilt als Basis für alle anderen Yoga-Stile. Eine regelmäßige Praxis des Hatha-Yoga ist sehr wohltuend, denn sie erhält unsere Gesundheit und unser körperliches, emotionales und psychisches Gleichgewicht. Zusammenfassend kann man sagen, dass Hatha-Yoga aus Körperhaltungen, Bewegungen (z.B. Sonnengebet) und Pranayama (Atemübungen) besteht, begleitet von Entspannungsphasen und einer Steigerung des Körperbewusstseins.
Diese Kurse und offenen Stunden sind für Einsteiger sowie Fortgeschrittene geeignet.

Film ansehen
Hatha Yoga

Der Krieger II

zeichnet sich durch eine
wunderschöne Körperspannung aus.
Die Übung ist perfekt, um den Rumpf zu stärken, während die Arme auf gleicher Höhe bleiben.

Hatha Flow

YogaHatha bedeutes Kraft, Ausdauer und Energie.
Es handelt sich um einen sehr dynamischen und energetisierenden Yogastil, der Ausdauer und Kraft fördern soll.
Einfache Asanas werden fließend ausgeführt, so dass sich der Körper erwärmt, die Muskeln gestärkt und die Gelenke geschmeidig gemacht werden.
Dieser Kurs ist für Einsteiger sowie Fortgeschrittene geeignet.
Hatha Flow

Ashtanga Vinyasa Yoga

Bezeichnung für ein Körperarbeitssystem, dem eine sehr kraftvolle Sequenz von Asanas zugrunde liegt. Es wird innere Hitze produziert, indem die energetische Intensität ständig zunimmt, einen Höhepunkt erreicht, dann wieder abflacht und in tiefer Entspannung endet.
Die einzelnen Asanas sind durch Bewegungselemente mit synchronisierter Atmung verbunden und werden dynamisch ausgeführt; wichtig ist die bewusste Wahrnehmung der Atmung während des Übens, denn dadurch entsteht eine Meditation in Bewegung.
Da es sich zum Teil um sehr fortschrittene und fordernde Asanas handelt, ist dieser Kurs nicht für Anfänger geeignet.

Film ansehen

Ashtanga Vinyasa Yoga

Trikonasana (Das Dreieck)

Diese besondere Yoga Stellung aktiviert die Energielinien entlang der Beine, Wirbelsäule und Arme.
Deshalb wird sie auch verniedlichend als Blitzableiter für schlechte Energie bezeichnet.

Vinvyasa Yoga

Vinyasa bedeutet Verbindung, Bewegung; auch in diesem Kurs werden die einzelnen Asanas durch Bewegungselemente verbunden und mit der Atmung synchronisiert. Es werden sehr kraftvolle und dynamische Sequenzen ausgeführt, die allerdings keine festgelegte Reihenfolge haben; somit ist dieser Kurs eine freie Variante des Ashtanga Vinyasa Yoga, bei der Freude an der Praxis und am eingenen Körper im Vordergrund steht.
Auch dieser Kurs ist nicht für Einsteiger geeignet.
Vinvyasa Yoga

Pure Yoga

Pure Yoga – Wir üben kraftvoll, dennoch ruhig, mal sanft dynamisch, mal in der Yoga Haltung verweilend. Der Körper wird stark und weich zugleich. Bewusstes Atmen und konzentriertes Fokussieren lässt die Gedanken zu Ruhe kommen. Leichtigkeit und Klarheit nehmen ihren Raum ein. Pure Yoga berührt Körper und Geist. Dieser Yogastil betont die Individualität des Menschen auch im Yoga und stellt das eigene Körpergefühl und das Hineinhorchen in den eigenen Körper in den Vordergrund. Eine gute Gelegenheit den Vorsatz „mehr für sich zu tun“ in die Tat umzusetzen. Wie immer beginnst du genau da, wo du jetzt bist!
Pure Yoga

Anjaneyasana - Halbmond